Archive

Bella und die Regenbogenbrücke

Jetzt nach knapp 13 Jahren, wo die Zeit gekommen ist über die Regenbogenbrücke zu gehen, da erinnere ich mich noch einmal ganz genau wie mein Leben in meiner neuen Familie begann…

Ich wurde in einen Korb gelegt mit meinem Lieblingshandtuch und einem vollen Bauch, satt und müde wurde ich durchgerüttelt weil meine neuen Mitbewohner zum Zug rennen mussten um mich in mein neues zu Hause zu bringen, nach Velten.

Na, hier gefiel es mir. Alles grün und groß und die zwei großen Menschen und der kleinere bewunderten mich lachten und gaben mir lustige Dinge zum Beißen und Toben. Komisch war nur dieser schwarze mich anknurrende und dann ignorierende andere Hund. Was bitte gefiel ihm an mir nicht? Soweit ich mich erinnere tat ich alles um den Seppel (so rief man ihn) zu beeindrucken. Aber mal ehrlich,wenn ein Dackel nicht will dann will er nicht. Nun ich jedenfalls hatte meinen Spass mit ihm. Eines Nachts gelang es mir sogar zu ihm in sein Lager zu schlüpfen und mich auf ihn zu kuscheln,denn ein wenig fehlten mir ja noch meine Geschwister. Er war nicht begeistert aber ich hatte es geschafft – ich wurde aufgenommen.

Von nun an ging es los mit dem herrlichen Leben. Da gab es noch mehr Familie zu bestaunen und alle hatte ich im Sturm um meine linke Pfote gewickelt-ich durfte auf das Sofa ,welches dann auch meins blieb, wurde verwöhnt und geliebt.Dann zu meiner großen Freude, erschien doch plötzlich mein Bruder und dann auch noch meine Schwester mit ihren Frauchen zu Besuch. Von nun an gab es herrliche Renn-Runden und es wurde getobt und gebalgt bis zum umfallen.

Dann beschloss Frauchen mit mir zu einer Hundeschule zu gehen. Ich sollte ein gut erzogener Hund werden .Es war aufregend ,aber bei so viel neuem fiel es mir schwer gleich beim ersten Ruf auf mein Frauchen zu hören. Ja und das ist dann auch so geblieben.Aber wenn ich Arabella gerufen wurde …nun ja…dann wurde es doch ernst ! Ach ja und als ich gelernt hatte mich in das große dunkle blaue Wasser zu trauen ,zu dem wir manchmal fuhren, na ich sag euch, das war köstlich und ich konnte nicht genug darin toben.Wenn mich einer fragen würde was das schönste für mich war,dann wohl zuerst mal Futter und Leckerli, klar oder? Dann Ball spielen und auf der Wiese nach allerlei schnüffeln und sich kraulen lassen….ach ja das war himmlisch.Und wo wir schon davon reden,buddeln ist auch nicht schlecht ,nur da gab es manchmal Ärger mit Herrchen und er fand es auch nicht besonders toll wenn ich schon mal seine Möhren geerntet habe und seine  Äpfel schmeckten mir auch…Aber einmal,Leute das war wie im Schlaraffenland: Katzen hatte meine Familie ja auch und am Abend kam das Komando – Alle Katzen Raus – und ich schoß wie der Blitz durch das Haus und verriet die Verstecke der Katzen!! Ha..Ich war gut!Aber dieses eine Mal da haben wir zusammengehalten ,die Katzen und wir zwei Hunde und haben meiner Familie den ganzen Wursteinkauf aus Ungarn weggefressen und das war richtig viel.Ich glaubte das Wort Hängebauchschwein gehört zu haben und es gab den ganzen nächsten Tag nix zu fressen-aber mann- wer will schon fressen wenn der Bauch auf der Erde hängt ;).

Bald gab es Veränderungen im Rudel, denn nun zog der Seppel aus (er ging wohl in den Himmel) und dann der Sohn aus meiner Familie(er ging wohl nach Berlin). Wenn er aber mit seiner Freundin zu Besuch kam, na dann gab es ein Geschmuse und Geknuddel,was für eine Wonne! Es vergingen schöne Monate und ein anderes schwarzes Knäuel zog ein (wohl ein Puli). Nun, ich hatte ja von Seppel gelernt wie Hund mit sowas umgeht:knurren und ignorieren. Hat geklappt, denn der hielt Abstand. Hey – so als Chefin – das fühlte sich gut an! 😀 Dann einige Jahre später folgt doch noch so ein Ding – wieder ein schwarzes Knäuel (wieder ein Puli) WOZU?? Aber wenn ich es recht bedenke, dann habe ich von nun an ein richtiges Hunderudel!

Aufregend und traurig war ja auch die Geburt meiner 2 Welpen, selbst meine Familie konnte da nicht helfen und mein Herz wurde schwer.

Nun war ich ja auch nicht mehr so jung und das war ja wohl auch das Problem.

Dann, bei der Kontrolle nach Feinden auf meinem Besitz, kratzt mich doch so ein Biest von Katze so tief in den Hals, das sich auch noch alles entzündet und ich operiert werden mußte, sowas Blödes aber auch. Ach wisst Ihr, man wird ja nicht jünger und steckt die Dinge nicht mehr so leicht weg und doch liebte ich es immer noch zu fressen, Ball zu spielen und auf die Wiese zu gehen und mit meiner Familie zu schmusen, zu knuddeln und einfach bei Ihnen zu sein.

Wenn ich jetzt so nachdenke, finde ich euch Menschen einfach wunderbar.

Ihr versteht mich und liebt mich (und ich euch auch! 😉 ) werde von euch gehalten und kann vertrauen. Es war für mich einfach anders und schöner mit Euch , als mit anderen Hunden.

Aber jetzt meine geliebte Familie bin ich sehr müde und möchte mich verabschieden , denn ich habe alles gefressen, geschnüffelt und erlebt was ich konnte und es war einfach zauberhaft.

Danke und ein herzliches WauWau für Euch.

Hey, heult nicht so viel…wenn Ihr die Regenbogenbrücke sehen könntet…dann wüßtet Ihr das alles gut ist so wie es ist. Also, vertraut einfach mal…..Wir sehen uns….Eure Bella

 

 

Die Sonne lacht..

und freut sich mit uns über Bella , die mit neuem Schwung und Elan die Rudelführung ganz in alter Manier wieder übernommen hat. Alles hat sich wieder schön zurückgebildet bei unserer „alten“ Dame. Sie hat wieder richtig Spass am Leben. Es wird getollt,gebuddelt,gemeckert und gefressen wie eh und jeh. Auf der Wiesenrunde gibt sie nun wieder den Startschuß zum Wettrennen und gewinnt immer ;).Das macht richtig Spass sie so zu erleben. Nur zu Hause hatten wir ein wenig Mühe unser Sofa wieder in Besitz zu nehmen und das Wellness-Packet herunter zu schrauben, aber nach einigen klaren Worten sind wir uns nun einig. Bella hat ein neues Lager bekommen und sich ohne zu zögern eingerichtet. Csibi und Àlmos sind sichtlich entspannt und wir auch. Für ihre nächste Hitze haben wir schon ein Dauer-Abo bei Oma und Opa reserviert, denn sie liebt es dort zu sein und es gibt auch keinen Streit um das Sofa-Recht 😉

Hier endet nun das Tagebuch unserer lieben Ex-Schwangern Bella. Neue Aufregungen stehen an die dann sicherlich auch hier erzählt werden. Wir sind gespannt  😉

 

Es geht bergauf

Wir schreiben nun den Tag 5 nach dem Drama. So langsam, aber sicher kehrt das normale Leben für Hund und Mensch zurück.

Bella hat sich schon wieder toll erholt! Für das Durchlebte, geht es ihr schon echt gut!!

Darüber sind wir natürlich richtig froh und glücklich. Es wird wieder gespielt, natürlich auch viel gekuschelt. Ja, die Zeit heilt halt fast alle Wunden.

 

 

Bella und die Engelchen…

Unsere Bella hat sehr tapfer zwei Engelchen auf die Welt gebracht und sie sind gleich wieder davongeflogen.

Die Geschichte:

Am 61. Tag morgens um 4 Uhr weckte uns Bellas heftiges Hecheln, also raus aus den Federn – Geburt ist angesagt. Kaffee kochen, Bella beobachten, streicheln und gut zureden wechseln sich ab. So geht das drei Stunden, Bella in den Garten – aufpassen, Bella drin – aufpassen. Almos und Csibi sind sehr schweigsame Beobachter heute. Dann so gegen halb acht, geht Bella immer öfter in Press-Haltung und siehe da es kommt wohl der erste kleine Welpe… nun dauert es leider ca. 20-25 Minuten bis das kleine Mädchen hinaus flutscht. Nun agiert unsere Bella-Mammi ganz fix und kaut sofort die Fruchtblase ab und leckt und stubst, kneift in Windeseile die Nabelschnur durch und frißt die Plazenta. Wir staunen und sind ganz baff über die Schnelligkeit mit der das alles geschieht. Freude kommt auf -ein Welpenbaby… aber wieso gibt es kein Lebenszeichen? Jetzt sind wir dran, Baby hoch -Näschen aussaugen und leichte Massage und hoffen. Nein, nichts-Bella leckt und schnuffelt und leckt. Irgendwann ist uns allen klar das war zu lange im Geburtskanal. Trauer bei Bella und bei uns. Tief durchatmen denn da wartet ja noch einiges auf Bella und uns. Dann geschieht gar nichts.Wir machen uns Sorgen und fahren zum Tierarzt. Dort sieht es so aus als wären die anderen Herzchen noch lebendig. Bella bekommt ein Wehenmittel und wir fahren nach Hause und warten… Ich muss schlafen sagt sich Bella und tut dies auch-Sie ist erschöpft. Dann um 23 Uhr (15 Std. nach der ersten Geburt) beginnen die Wehen erneut und es beginnt von vorn. Nach 6 Stunden harter Arbeit für Bella, bekommen wir das Näschen von dem Burschen zu sehen. Der Kopf kommt zuerst, aber er kommt nicht heraus. Dieses Baby ist sehr groß und Bella presst ganz fleißig und gibt alles. Das dauert aber einfach zu lange! Nach fast einer Stunde und mit Hilfestellung, flutscht es – aber auch hier geht nichts mehr. Nochmals  Trauer… Bella legt sich resigniert nieder und ist müde. Diesen Anblick werden wir wohl nie vergessen. Dann zum Tierarzt und sehen was wir mit den restlichen Welpen machen können. Traurige Überraschung beim Ultraschall: Bella´s Bauch ist leer, da ist kein Welpe mehr???  Oh… Dann braucht Bella wohl keinen Kaiserschnitt mehr. Aufatmen und Traurigkeit mischen sich und das wird wohl noch eine Weile so bleiben. Ja, jetzt muss heilen was zu heilen ist! Diese „Reise“ war trotz deren Ende, sehr schön und aufregend. Wir sind glücklich das Bella alles so gut und zäh überstanden hat. Die Welpen hatten ca. 340gr. bei 23 cm Länge, waren schwarz und wären wohl kleine Pulis geworden mit weißem Streifen auf der Brust und weißen Krallen, echt süß.

Jetzt schlafen alle Beteiligten erst einmal und dann darf  das Leben gewürzt mit mehr Erfahrung wieder Einzug halten. Mit Spannung Spaß und Spiel – nur eben vorerst ohne Kinder-Überraschung  😉 .

Haben Nerven eigentlich ein Ende…?

Meine liegen blitzeblank ganz dicht unter der Oberfläche und lauern auf jeden kleinen Reiz um Alarm zu schlagen..gestern Abend: Wie immer Temperaturmessung. Oh, oh ein Grad tiefer als sonst. Adrenalin wird ausgeschüttet, der Blutdruck steigt, Aktionismus setzt ein, Bella wird genauestens beobachtet – sieh nur sie hechhelt schon – wird unruhig und geht in ihre Box und scharrt lautstark. Mathias ruft gerade rechtzeitig an damit ich ihn auch gleich anstecken kann..es funktioniert ;). Harald klappt sein Hundebuch zu und sagt ganz gelassen: Es ist noch nicht so weit! Aha…Nun ist es an der Zeit das ich mir mal ein paar Bachblüten verordnen muss, so geht das nicht. Es ist der ca. 60. Tag und bis jetzt geht es unserer Hochschwangeren bestens. Sie hat noch immer einen gesegneten Appetit, ist fit und meint nun wäre es an der Zeit den Garten umzugraben. Csibi schimpft mit Bella wenn sie buddelt – Àlmos schließt sich an ,“Verräter“ – denkt sich Bella, weil wir nun auch gucken kommen – und hört auf.

Meine morgendliche Müdigkeit hat sich von einem munteren Gedankenkino ablösen lassen :). Ja, es ist aufregend! Ich nenne es mal so – Spannung, Spass und Spiel mit „Kinder-Überraschung“.  🙂

Die Stimme der Vernunft in der Welt voller süßer Welpen

Hallo, ich bin die grüne Ronja (www.grueneronja.de) und neben Büchern habe ich natürlich auch noch ein richtiges Leben. Und dieses Leben dreht sich momentan um die schwangere Hündin Bella, die zu meinen Schwiegereltern gehört. Und deren Sohn Mathias, mein Verlobter, ist über alle Maßen aufgeregt. Nun wurde ich gebeten, als Vernunftsperson in dieser Beziehung , mal meine Sicht dieser spektakulären Dinge darzulegen.

Rückblickend muss ich sagen….

Vielleicht hätte ich das Thema Heiligabend gar nicht ansprechen sollen, warum sie Álmos nicht mal Bella decken lassen, denn kaum zwei Tage später hat er es endlich mal geschafft. Glückwunsch! Und nu? Ich versteh die Panik nicht. Bella ist doch gesund, aktiv und ein fantastischer Hund. Eine kleine Schwangerschaft wird sie bestimmt nur verjüngen. Leben Frauen, die später gebären, nicht auch automatisch länger? Ist das bei Hunden eigentlich auch so? Und wollten wir nicht sowieso irgendwann einen Welpen haben?

Ja, irgendwann. Aber schon in diesem Jahr? Nagut. Mathias ist natürlich hin und weg. Am liebsten wüsste er jetzt schon, wie viele Welpen es werden, wie sie aussehen werden, und können sie nicht sofort schon da sein? Und können wir dann nicht auch einfach alle nehmen? Immerhin sind Welpen doch so süß, und dann hat er endlich jemanden zum Spielen. Das kann ja heiter werden. Ich bin erst Mal…. gelassen. Bevor nichts sicher ist, mach ich mir da gar keinen Kopf.

Und jetzt? Jetzt muss ich sagen…

Es ist offiziell, nicht nur ist Bella schwanger, nein, es sind auch noch fünf bis sechs kleine süße Welpen. Mathias springt wie ein Flummi in der Wohnung umher, hätte am liebsten wahrscheinlich eine Livecam in und um Bella, um alles immer sofort wissen zu können. Nagut, dann geh ich da erst Mal logisch ran. Einer von uns muss das ja tun. Also, Welpenausstattung ist da. Soweit so gut. Futter ist auch da, wir sitzen da ja an der Quelle. Was fehlt? Natürlich! Die Welpen. Also abwarten. Aber können die nicht sofort hier sein, am besten direkt in Mathias Arme? Das wäre für seine Aufregung wahrscheinlich das beste. Und am besten gleich in einem spielfähigen Alter. Dann bin ich mal gespannt, wie die nächsten Wochen so ablaufen. Aufregender kann es doch kaum noch werden, bis die kleinen Würstchen das Licht dieser Welt erblicken, oder?!

Es rumpelt und pumpelt….

in Bella`s Bauch herum.. und wir können es tatsächlich fühlen wie die kleinen Lümmel sich bewegen!!! Bella schaut auch manchmal arg verwundert auf ihren Bauch und lauscht. Nun wird an jedem Morgen und Abend ihre Temperatur gemessen, damit wir erkennen können, wann es einen Abfall von 1,5-2,0°C gibt, denn dann soll es wohl bald losgehen mit dem Kinder kriegen ;). Na, soweit ist es noch nicht – alles läuft noch wunderbar. Unsere Fresstante testet unser Durchhaltevermögen. Sie sitzt vor uns und gurgelt und japst – weil Sie seit „Wochen“ kein Futter bekommen hat. Àlmos hat beschlossen auch schwanger zu sein und macht mit! Im Moment kontrolliert er auch mehrfach die Wurfbox und wälzt sich darin herum. Die Wärmelampe hängt nun und es sind darunter gemütliche 22°C. Csibi hat es sich zur Aufgabe gemacht für Ordnung im Rudel zu sorgen, wo jede Abweichung gemeldet wird! Liegt Bella in der Box, so wird das gemeldet. Kommt Sie nicht schnell genug in den Garten, wird Sie nachdrücklich darauf hingewiesen. Bella wird sozusagen observiert… denn da ist irgend etwas sehr merkwürdig und ich muss Meldung machen. Wenn Bella sich am Abend auf unser Sofa „plumsen“ läßt dann merken wir die 8. Woche doch schon… und Sie wohl auch ;).

 

Im (halben) Dutzend sind sie billiger …

das hat sich wohl unsere Bella auch gedacht und mal ganz direkt 6 kleine Babys bestellt ;). Heute war Tierarzt-Tag! Bella ganz entspannt, liegt auf dem Untersuchungstisch und läßt sich den Bauch  rasieren und mit dem Ultraschallgerät massieren. Wellness pur… . Alles in bester Ordnung, lauter kleine Herzchen die da rumbuppern und neues Leben ankündigen. :) :) :) Àlmos als Papa war natürlich dabei und wirkte, wie im richtigen Leben, etwas gestreßt ;). Bei Csibi wurde dann auch gleich die Patella (Kniescheiben Untersuchung) gemacht und auch da alles bestens. Bella liegt jetzt oft in Ihrer Wurfbox und zwischendurch muß auch dort mal ordentlich gelüftet und umgeräumt werden. Das wird dann auch sehr energisch und lautstark vielleicht etwas vorwurfsvoll getan. Mit unserer Ordnung ist Sie wohl nicht  einverstanden. Beim abendlichen Leckerli (Pansen), muß  Csibi  ihren Pansen gegen eine heranschleichende, gefräßige Schwangere, laut knurrend verteidigen. Dann als Betthupferl erhält Bella noch Ihre gebuchte Wellness-Bauchkraul-Massage ….. ach was für ein Leben und alles all inclusive…

 

  Gibt´s was zu essen? 😉

 

Das Kinderzimmer..

Jetzt ist Einweihung vom neuen Kinderzimmer.

Schön groß, damit  die Kinderlein auch ja Platz haben! Die Wurfkiste wurde schon sehr ausgiebig begutachtet-ansonsten aber erst einmal ignoriert. Also setzt sich Frauchen mit Bella und Csibi in die Decken und krault  um diese Kiste schmackhaft zu machen 😉 -und es klappt!

Bella spürt das hier ihre neue Box sein soll und spielt mit. Csibi nutzt nun jede Gelegenheit wenn Bella anderweitig zu tun hat,um nun ihre Ansprüche auf die Box geltend zu machen und wir spielen mit. Àlmos kontrolliert in Abständen,will aber nichts damit zu tun haben.

Wir befinden uns nun alle in der 6. Schwangerschaftswoche 🙂 und uns geht es gut! In der nächsten Woche geht es dann zum ersten Mal zum Tierarzt und die Spannung steigt und die Freude auch! Die Windelunterlagen sind bestellt und eine Wärmelampe wurde auch gefunden. Was noch….?

 

Bella in der Welpenbox und Csibi beobachtet von oben 🙂

Bella zieht um..

Nun beginnt die 5. „wir warten auf ein Zeichen“ Woche. Es reicht, wir beschließen das Bella nun schwanger ist, definitiv!

Bella hat Hunger und ist dann mal gleich in die Küche umgezogen-sicherheitshalber.Wir erhöhen ganz langsam die Futtermenge, das kann ja keiner mit anhören wenn sie mit den Zähnen knirscht um uns voranzutreiben. So und die Zitzen sind nun wirklich größer und die Milchleiste ist leicht geschwollen. Nun wollen wir den Welpenstall inklusive Wurfbox planen und am nächsten Wochenende schon aufbauen. Dann kann sich Bella schon daran gewöhnen… und wir auch, denn unser Wohnzimmer wird nun zum Wohn-/Hundekinderzimmer transformiert. 😉

 

Bella beim warten auf das Futter ….                           und hier ist das Futter 🙂

Bella beim warten auf das Futter :)